1990 bis 1999

Heinz Janz wird 1990 Ortsbeauftragter.
Zwischen
1990 und 1994 finden viele Hilfstransporte mit Neustadter Beteiligung in die Länder der ehemalige Sowjetunion statt. Zahlreiche Medikamentenlieferungen nach Rumänien.
Einsatz des THW 1991 unter Leitung des UNHCR. Helfer aus Neustadt sind vier Wochen im Einsatz.
1992 findet der Ortsverband nach vier provisorischen Unterkünften seine neue feste Unterkunft in der Flugplatzstraße 90 in Lachen-Speyerdorf, neben der ehemaligen Zentralwerkstatt des Katastrophenschutzes. Nach der THW- Reform in den Jahren 1995 und 1996 wird das Gebäude erweitert und die THW Geschäftsstelle Neustadt zieht in die neu geschaffenen Räume.
Die größte Sprengung des THW Neustadt. Die alte Textilfabrik Schober in der Martin-Luther-Straße wird, nach tagelangen Vorbereitungen und unter Interesse von vielen hundert Zuschauern, gesprengt. Heute stehen auf dem Gelände zwei Discountmärkte.